© Achim Katzberg, querformat-fotografie

„Musik ist die Muttersprache der Menschheit, die Sprache der Seele.“
 C.G. Jung

Aus Musik, Kunst und Hospizbegleitung kommend, habe ich mit der mobilen Klangvisite mit Harfe ein musikalisches Begleitungsangebot für Menschen geschaffen, wenn Worte angesichts Krankheit und Abschied nicht mehr ausreichen.

In meiner Qualifizierung zur Hospiz- und Sterbebegleiterin im Hospizverein Auxilium Wiesbaden haben mich ganz besonders die Bücher der Musiktherapeutin Monika Renz tief berührt. Eine klientenzentrierte Haltung und die Zertifizierung in der Kommunikationsmethode der Integrativen Validation nach Richard® (IVA) ermöglichen mir, Menschen mit Demenz würdigend zu begegnen und zu begleiten. Aktuell bin ich in Fortbildung „Basisqualifikation Musiktherapie“ bei der Zukunftswerkstatt Therapie Kreativ.

Neben meiner Teilzeittätigkeit in einer Tagespflegeeinrichtung für Senioren komme ich regelmäßig mit Harfe ins Hospiz ADVENA in Wiesbaden (siehe  Newsletter). Beim Singen und der Liedbegleitung mit Harfe, Klavier und Ukulele erlebe ich immer wieder, wie tief Musik berührt, wie sie zu beruhigen und selbst Sprache wieder zu aktivieren vermag, wie sie Gemeinschaft stiftet – kurz, wie sie Verbindung schafft, von innen nach außen und von außen nach innen.

Astrid Marion Grünling, 1968 in Karlsruhe geboren, Dipl.-Designerin (FH) und Künstlerin, seit 2009 Musikschülerin an der Wiesbadener Musik- und Kunstschule in den Fächern Harfe, Akkordeon, Djembe und Jazzchor. Regelmäßige musikalische Workshops bei Stefanie Bieber, Maja Taube, Uschi Laar, Dinah Arosa Marker, Peter Przystaniak, Irith Gabriely und andere. Musikalisch bewegt von Klassik bis Jazz, World Music, Klezmer und ganz besonders Filmmusik.  Lebe und arbeite in meinem Musik-, Kunst- und Designatelier in Wiesbaden.